Diary: A little Merry Christmas

"Sie sind schon da!", schrie meine Mutter ins Handy. Seit Jahren arbeite ich schon an meiner Pünktlichkeit und viele, vermutlich sogar schon zu viele, meiner Freunde und meiner Familie mussten unter meiner chronischen Unpünktlichkeit leiden. Ist nicht so, dass ich das mit Absicht mache, ich vermute ich habe einfach ein starkes Timing-Problem (Das ist mir auch bei der Arbeit mal aufgefallen, wenn ich komplette Umbauten alleine planen muss.). Ich saß noch in der Bahn auf dem Weg nach Bonn aus Vilich-Mühldorf und hatte irgendwie fest damit gerechnet, dass meine Schwester und mein Vater erst gegen Null Uhr ankommen. Nach einer Runde voller herzlicher Umarmungen und Küssen ging es endlich schnurrstracks nach Hause, wo wir die restliche Zeit vom Tag mit einem Selfie Stick und Mitbringsel verbrachten.

Ich erinnere mich nur schwammig an die Zeit zurück, wo die Familie so richtig vereint war. Meine vierköpfige Familie ist in der Regel fast immer getrennt. Mein Vater und meine Schwester in Korea, ich mit meiner Mutter in Deutschland. Dennoch musste ich zum Glück nie wirklich drunter leiden wie es ist ein Einzelkind zu sein. Dank sei der modernen Technik und den zahlreichen Flügen nach Korea. Worauf ich überhaupt hinaus will ist die Tatsache, dass wir dieses Jahr zum ersten Mal seit gefühlten Jahrzenten das erste Mal an Weihnachten zusammen sind. Da haben wir es uns natürlich auch nicht nehmen lassen einen Weihnachtsbaum zu kaufen und gemeinsam zu schmücken während im Hintergrund weihnachtliche Musik runtergerasselt wurde und hausgemachter Glühwein geschlürft wurde.




Die große Ehre den Baum auszuwählen (und nach Hause zu schleppen) wurde natürlich großzügigerweise meiner Schwester und mir zugeteilt und einen Baum auszusuchen ging überraschend schnell. Kaum vorzustellen, dass es tatsächlich Leute gibt, die 80-130€ für einen Tannenbaum ausgeben, der nach spätestens 4 Wochen entsorgt wird! Wir sind, was das beantrifft, ziemliche Geizkragen und wollten auf gar keinen Fall mehr als 20-30€ für einen Baum blechen und ließen uns alle Bäume in der Preisklasse zeigen und inspizierten jeden bis auf kleinste Detail. Und dann hatten wir ihn! Unseren kleinen, aber übertrieben feinen, Baum. In einem übrig gebliebenem weißen Blumentopf und befestigt durch Sand, den wir uns vom Spielplatz bei der Kirche geborgt haben. (Bringen wir zurück, sobald Weihnachten vorbei ist - Ehrenwort!)




Music: Dezember 2014 Mixtape

Ich weiß ja nicht wie es den Anderen ergeht, aber ich werde gegen meinen Willen mit Weihnachtsmusik zugedröhnt. Primär auf der Arbeit, aber auch auf jeder Raclette-Party im Dezember. An sich ist es ja nichts verwerfliches, immerhin ist in weniger als 2 Wochen Heilig Abend. Da steigt direkt die Panik, dass ich nicht alle Geschenke habe, weil ich einfach unfassbar faul bin und mal wieder alles bis zum Ende aufschiebe. Gott sei Dank gibt es Amazon!

Auf jeden Fall wollte ich hier mal meine Top 5 Anti-Weihnachtslieder präsentieren, die mir den Tag musikalisch versüßen. Wenn ich rückblickend mich mal frage wie ich diese Lieder ausgesucht habe, muss ich sagen, dass ich erst nur auf die Melodie hingehört habe. Gefällt mir dann dazu noch der Text bekommt das Lied schon relativ schnell einen Ehrenplatz in meinem Herzen.

1. K E L E - D O U B T


Sometimes I doubt
But I get down on one knee
I get down on one knee, I don't pray
But it comes by, I go down
I get so lost, in my own problems
Die meisten, wie ich auch, kannten Kele sicherlich in erster Linie durch die Band Block Party, die einen internationalen Durchbruch geschafft haben und seither zu den Top Indie-Rockbands weltweit gehört, zumindest für mich. Ich verbinde die Band sehr stark mit meiner Schulzeit, wo ich mich wahnsinnig cool fand wenn ich übertrieben laut die Lieder in mein Gehirn gehämmert habe. Seit 2010 ist er auch als Solo-Künstler unterwegs und bisher hatte mich leider nie ein Album, geschweige denn ein Song richtig gepackt. Vermutlich weil ich zunächst die mir doch sehr bekannten Block Party Sounds erwartet habe. Glücklicherweise bin ich über dieses Lied jedoch gestolpert und bin sowohl von dem Song als auch von dem Musikvideo sehr angetan. Es handelt sich hierbei um eine schöne emotionsgeladene Nummer mit europäisch inspirierten Beats und sehr melancholischen Lyrics, die meine Emotionsknospen nicht unberührt lassen konnten. "Doubt" ist die erste Single von dem neusten Album "Trick", das dieses Jahr erschienen ist.

2. Y E L L E - C O M P L E T E M E N T F O U


Je ne demande jamais mon chemin
J'y vais en marchant sur les mains
Quand je me coupe je ne saigne pas je cicatrise
Et je te fais signe depuis l'autre rive
Les idées jaillissent elles me réveillent
C'est l'ami qui me porte conseil
Sans faire de bruit j'ai volé la locomotive
Va-t'en si tu veux ceux qui m'aiment me suivent
Ich . Liebe . Yelle! Ich war so angetan von ihr als ich ihre Stimme zum ersten Mal 2006 hören durfte mit dem zeitlosen Klassiker "Je veux te voir". Mein absoluter Party-Jam 2006! Dazu kam, dass ich sie so cool fand und mir einen Vollpony ganz fix nachgeschnitten habe, obwohl ich versucht hatte ihn wochenlang rauswachsen zu lassen. Nicht, dass ich irgendwas mit meinem Krüppel-Französich verstanden hätte bzw. jemals verstehen würde.. aber dank Google Translate weiß ich immerhin, dass der Song übersetzt "Total verrückt" heißt. und ja, mehr als das konnte ich mir auf die Schnelle nicht merken.

3. K I E S Z A - G I A N T I N M Y H E A R T


I'm lying to myself that I'm ok
But when I see your photograph
I'm still not over you, over you
Over you, over you
And everytime I will your love away
It comes back in a rush reminding me
It's over now, over now
Over now, Over now
Hach, Kiesza. Durch ihren Mega-Hit "Hideaway", der wohl einer der gehyptesten Artisten des Jahres 2014, weltweit bekannt und geliebt. Trotz meiner Vorurteile habe ich mir ihr Album mal angehört und bin diesem Lied nach einigem Malen hören dann doch verfallen. Eine schöne moderne, aber dennoch mit alten Elektro-Elementen geladene Nummer. Dieser 90er Vibe gibt mir einen angenehmen Nostalgieflash, wo man noch mit übergroßen Adidas Sportanzügen und Zahnspangen zu Backstreet Boys rockt. Hätte ich dieses Lied gehört, als ich in meiner Trennungsphase war, wär ich diesem Lied vermutlich hoffnungslos verfallen und hätte heulend das Lied in meiner Wohnung gegröhlt.

5. E P I K H I G H - R I C H (f e a t. T A E Y A N G)


새처럼 날고 싶던 그녀는
비행기 표를 샀지.
하늘과 바다를 손에 가득 담고 싶던 그는
큰 지구본을 샀지.
다 꿈에 가격표를 달지만
아무리 쓰고 써도 재고만 쌓이는 마음의 장바구니.
돈 꾸면서도 살 건 사는데
꿈꾸면서 사는 건 아까운지.
답을 찾지 where your pocket is.
Baby, you don’t even know what the problem is.
너의 버켓리스트는 쇼핑 리스트.
But the life you miss,
기억은 없어도 인증샷은 있어.
고픈 건 참아도 아픈 건 싫대.
그 배는 유행가처럼 쉽게 부르고 빨리 꺼지네.
Ohne K-Pop gehts dann doch nicht! Seit 2006 bin ich gebürtiger Epik High Fan und ja, auch wenn das ein oder andere Album zwischenzeitlich nicht der totale Burner war, muss ich gestehen gibt es vermutlich keine Band auf dieser Welt, der ich so treu geblieben bin wie Epik High. Vermutlich weil ich wirklich auf ihre Musik abfahre und nicht nur auf den Hype um sie. Der perfekte Mix aus Hip Hop, RnB, Pop und elektronischen Beats - und das alles tendenziell melancholisch. Mittlerweile sind zwei (Tablo und Tukutz) sogar Väter. Wie die Zeit vergeht.. naja, auf jeden Fall. Es war wirklich schwer einen Song zu wählen von dem aktuellen Album, aber ich wollte nicht Happen Ending nehmen, der doch mit Born Hater, die mit weitem Abstand die bekanntesten Lieder vom Album sind. Erst neulich hatte ich eine Diskussion, wo es um die Wichtigkeit von materiellen Dingen im Leben ging. Daher passte der Song ganz gut, den ich morgens durch den Shuffle Modus nochmal gehört hatte.

5. C H E T F A K E R - T A L K I S C H E A P


Talk is cheap, my darling 
When you're feeling right at home  
I wanna make you move with confidenceI, wanna be with you alone 
Melancholische Lieder haben immer einen gewissen Vorsprung in der kälteren Jahreszeit. Was gibt es besseres als solchen Liedern zu lauschen und einen hausgemachten Glühwein zu trinken und mit der Katze auf dem Sofa zu kuscheln? Bei Chet Faker handelt es sich um einen australischen Soul-Sänger, der genauso alt ist wie ich (und vielleicht auch du?). Seine Stimme klingt viel älter und reifer, ein unfassbar schöner Mix zwischen rauchig und klar. Genau richtig, für mich zumindest. Ich habe ihn ganz zufällig gefunden als ich mir ein Lied nach dem anderen auf Spotify angehört habe und habe mich direkt in den Anfang verliebt.


Food: Street Food Festival 2014 (Cologne)


Es gibt nichts schöneres für mich als Essen auszuprobieren. Vor allem wenn es um Street Food geht. Und nun ist der Trend von mobilen Küchen und Street Food Festivals auch endlich in Köln angekommen! Ich hatte schon von dem Festival in Berlin und Düsseldorf gehört, aber habe mich umso mehr gefreut, dass es auch endlich in Köln stattfinden sollte - vor allem mit den gehypten Gerichten.

Es ging am Samstag schnurstracks zum Gelände, das in Ehrenfeld lag. Bei den gefühlten minus hundert Grad war es in der Tat nicht das Geilste tausend Stunden in der Schlange zu stehen für eine doch relativ teure Mini-Portion. Nichtsdestotrotz hat sich tatsächlich jede Portion gelohnt. Meine persönlichen Highlights waren mit Abstand jedoch das 24-Stunden lang eingelegte Cidre Steak (6€) von Comptoir du Cidre und der, leider für mich relativ teure, Kimchi Ramen-Burger (8€) von Fräulein Kimchi.

Bei der Kälte war es keine Überraschung, dass meine Hände so unfassbar steif wurden. Wunderlich war, dass ich noch mein Handy bedienen konnte, wenn auch nur eingeschränkt. Dazu kam, dass ich so klug war nur eine dünne Strumpfhose zu tragen mit der Begründung "weil mir danach war in meinem warmen Wohnzimmer". Aber man lernt ja angeblich aus Fehlern - hoffentlich. Glücklicherweise wurden zwei Feuerstellen aufgestellt, die regelmäßig mit frischem Holz befüllt wurden. Wie Motten vom Licht angezogen weden, stand ich so oft es ging bei dem Feuer und roch auch dementsprechend nach einem Räucherlachs am Nachmittag.

Meines Erachtens waren die 2 Euro Eintritt völlig gerechtfertigt für dieses kulinarische Spektakel - und das als Studentin, die auch jeden Cent zweimal umdrehen muss. Teilweise waren die Preise doch relativ hoch für einige Gerichte, dagegen stimmte das Preis-Leistungs Verhältnis bei den anderen. Schön war, dass jedes Gericht frisch zubereitet wurde vor den eigenen Augen und auch, dass die Organisation einfach optimal war. Die Anzahl an Personen im Warenhaus war begrenzt, jeder der rein oder raus wollte musste einen Chip bekommen bzw. abgeben.

Ob der Trend von hochwertigem Fast-Food wohl irgendwann auch in den deutschen Straßen wiederzufinden sein wird? Ich würde mich durchaus freuen. Hachja, was gibt es besseres als Essen..


Weitere Informationen und Daten findet ihr außerdem auf der offiziellen Website. :)

Travel: Berlin (Germany)

Before I was born my parents always wanted to move to the capital, which happend to be Bonn at the time. I'm still confused why they changed it to Berlin whysoever, but what I'm probably trying to write down is that I've never ever been to Berlin. Not that I wasn't interested, but I kept lacking on money, time and someone who shares the same interest as me. Besides that I'm one big coward when it comes to travel to a different city all by myself and becoming all intimidated for no reason.

For my girlfriends birthday I got us train tickets and a hostel (called 1stfloor) to stay for about a week. For our first night we got the only left, approximately, four square feet room, which consisted only of one huge bed, a lonely and totally random poster and no other space, but moved to a relatively huge 3 bed room for the rest of our stay. We've done pretty much everything from tasting some local specialties (plus tons of korean bbq), also checking out a local club, going shopping and doing the regular sightseeing.












My very own highlight was the sold-out concert of Sam Smith at Berghain, which is supposedly some sort of (almost) gay club from time to time with dark rooms. It kinda resembles a pretty rundown buildling, where you're not allowed to take any pictures. They took my polaroid at the entry and actually dragged some kid out of the club, who took several pictures with his phone and flashlight (Which was, self explanatory, just simply dumb. Just turn off dat flash, idiot lah!). We went with a five head group, but got seperated right before the concert started, lol. The club itself was really well filled, I'm really bad with numbers, but I guess there were around 200 pax. To the start I didn't know that there was a supporting act, which happend to be some guy named Rhodes. He was ok, not mind-blowing like the fabulous Sam Smith. Sam Smiths album wasn't released yet at the given time, so I knew only like 4 songs, but "Lay Me Down" and "Leave Your Lover" were sung so beautifully. For the first time I wasn't really finding myself in the lyrics as I usually tend to do (#whysoemotional) and simply fell in love with his voice and accent. Oh, why he so bloody flawless and fine.



Please excuse the extremely grainy photos. I just got hooked up with the newest PS and obviously failing at it, because it can't keep up with my uber retina display and misleads my visions in so many ways. Sobs. :( But besides that I'm completely stoked for finally finishing up a blog entry about a trip I did months ago.



Travel: Okinawa (Japan)

I know I'm neglecting this blog way too much. Time to change that by putting up this video I just finished editing. Due to my old Laptop I wasn't really able to work on any pictures or a vlog, even though I had quite some spare time, but the program kept crashing - so it was no use :( It's nothing too fancy, but a nice way to revive all those feels when I did that super short trip to Okinawa back in January this year. I'm still not able to work on my pictures, because I just hooked myself up with a brand-new Laptop and have basically zero programs yet. So for now, enjoy my little Vlog.