Diary: Vorblick

Bis ich 15 war habe ich mir damals auf Livejournal jedes Jahr die gleichen Vorsätze vorgenommen und sie runtergeschrieben in der Hoffnung, dass ich dieses Jahr wirklich nur diese 5kg verliere, mehr Sport treibe, mehr reise, mehr unternehme und mich sozialisiere, mehr für die Schule tue, mehr mit meiner Familie unternehme oder mich gesünder ernähre und mehr lese. Irgendwann habe ich das geschmissen. Keiner weiß ob ich es nun aus Angst vor meinem eigenem Versagen nicht mehr tue oder einfach, weil ich realisiert habe, dass es irgendwie doof ist sich nur wegen einem Jahreswechsel neue, große Ziele zu setzen. Es wäre gelogen, wenn ich sage, dass ich mir selbst keine kleinen Ziele gesetzt habe dieses Jahr. Es sind jedoch keine weltbewegende Ziele, vielleicht würde ich sie lieber als Wünsche meinerseits bezeichnen, die mich nicht in der Gesellschaft unbedingt weiterbringen, aber als Mensch. Oh, so deep. 

Mehr lesen. Kurz nach Weihnachten hab ich es einfach getan. Schnell hab ich mich auf Amazon rumgeklickt und innerhalb sechzig Sekunden war es auch schon meins - das Kindle Paperwhite. Meine Freundin besitzt, beneidenswerterweise, das Kindle Voyage und ist auch diejenige, die den größten indirekten Beitrag dazu geleistet hat, dass ich ihn mir überhaupt geholt habe. Vergleichsweise ist das Paperwhite nicht ganz so scharf und gestochen wie sein Nachfolger, aber ob dieser minimale Unterschied mir diese 80€ wert ist werde ich vermutlich erst nächsten Monat posten können, wenn ich meine Freundin dazu gebracht habe eine Woche lang das Kindle mit mir zu tauschen. Natürlich nur für Blog-Zwecke. Eine wirkliche Leseratte war ich noch nie, aber als gänzlich lesescheu würde ich mich nun auch nicht bezeichnen.. vielleicht habe ich einfach das "Unglück" so viele Bücherwürmer als Freunde zu haben und somit übelst ungebildet und faul neben ihnen wirke. Das ist jetzt aber nur meine ganz private Theorie.

Mehr trinken. Jaja, Alkohol. Um ins Detail zu gehen: Wein! Dank unglücklicher Ereignisse bin ich in den Genuß von Wein gekommen, insbesonders Rotwein. Der hat in Südkorea sowieso Kultstatus im Gegensatz zu seinem Weißwein-Bruder, aufgrund seiner angeblichen Heilkräfte und ich hab bis dato immer dankend abgelehnt, wenn man mir welchen angeboten hat. Ich bin nun endlich an dem Punkt angekommen nicht nur den guten 1,80€ Dornfelder aus dem Supermarkt zu huldigen, sondern endlich mal auch "bessere" Weine zu verkosten - wie den Rosso Veronese. Ich möchte mehr erfahren über Weinsorten und auch gerne Weine verkosten als Erste und dabei nicht nur ein stumpfes "Hmmmmmmmmm... sehr lecker." abzulassen.

Mehr Rote Lippen. Ich kenne niemanden der so viele (bordeaux/pink) rote Lippenstifte Zuhause hortet und im Jahr allerhöchstens zwei Mal welchen trägt. Bis heute fühle ich mich etwas unwohl Statementlippen zu tragen, betone lieber Augen und Augenbrauen. Ich habe Farben hier, die ich so sehr huldige, aber letztendlich schaffen es immer nur die Nude-Töne auf meine Lippen. Meinem Geld zuliebe möchte ich einfach mehr Rottöne auf meine Lippen klatschen und endlich auch mal ein Oberteil damit versauen beim Ausziehen.

Unwichtige "Vorsätze", wenn ich mir das nochmal so durchlese. Aber wieso das Leben so ernst nehmen, wenn man doch einfach genießen kann. Jede Erfahrung ist ja eine gute Erfahrung im Endeffekt. :)